Du bist Hoffnung

Die Mutter von Tanja ist vom Land nach Addis Abeba gezogen, um Geld für ihre Familie zu verdienen. Aus dem Traum von der grossen Stadt mit vielen Arbeitsmöglichkeiten wurde bald einmal ein Albtraum: Sie fand keine Arbeit, hatte kein Dach über dem Kopf und wurde schwanger von einem Mann, welcher sie bald wieder verliess. Kurz vor der Geburt von Tanja fand sie dann doch noch eine Bleibe in einem Wellblechschopf mit Plastikwänden. Sie gab ihrer Tochter einen Namen, welcher auf Amharisch „Du bist Hoffnung“ bedeutet, da sie selbst gar keine Hoffnung mehr hatte.

Die Aufnahme von Tanja bei Bright Future vor ein paar Jahren hat das Leben der beiden grundlegend verändert:

Tanja hatte die Möglichkeit, von Beginn an den Kinder­garten und anschliessend die Schule zu besuchen. Sie ist kaum mehr krank und hat keine schweren Mandelentzündungen mehr, da sie endlich medizinische Behandlung erhielt. Da die Mutter aus gesundheitlichen Gründen nicht immer als Faden­aufwicklerin arbeiten kann, hatte die Familie oftmals kein Geld für Essen. Getreide und Öl, welche sie alle drei Monate von Bright Future erhalten, sind für sie überlebenswichtig. Vor einem Jahr wurde bei der Mutter Krebs diagnostiziert. Das Team von Bright Future kümmert sich um sie, indem sie sie zu Arzt-/Spitalbesuchen begleiten, beraten und für Gespräche da sind.

Tanja besucht heute die zweite Klasse und möchte gerne Pilotin oder Ärztin werden. Sie ist verträumt, spielt gerne, wohl ein Grund, dass ihre Schulnoten nicht sonderlich gut sind. Mit ihrem gewinnenden Lächeln erobert sie die Herzen im Nu und niemand verdächtigt sie, wenn sie wieder mal einen Streich gespielt hat.

zurück